ROTAVER Composites AG
Kunststoffwerk
CH-3432 Lützelflüh-Goldbach
Telefon +41 (0)34 460 62 62
Telefax +41 (0)34 460 62 63
swiss made    
 

PRODUKTE & LEISTUNGEN - WASSER/ENERGIE

PRODUKTBEISPIEL

     
   BIO-SANDFILTERANLAGEN   
 
Bio-Kläranlagen/Sandfilter-Kleinkläranlagen Naturnahe Abwasserreinigung im ländlichen Raum für einzelne Häuser und Häusergruppen.

Wartung und Betriebsaufwand
Bei jeder Kleinkläranlage müssen die Klärgruben jährlich ausgepumpt und der Schlamm muss vorschriftsgemäss entsorgt werden (z.B. in eine grössere Abwasserreinigungs-
anlage). Der geringe Schlammanfall von nur etwa 200 Liter pro Person und Jahr, trägt bei zu möglichst niedrigen Betriebskosten.

Da die Anlage immer funktionsbereit sein soll, werden die Sandfilter zweiteilig gebaut (ausgenommen Ferienhäuser). Bei einer Verstopfung der Sandoberfläche durch unsachgemässen Gebrauch, oder nach etwa einem Betriebsjahr, wird der zweite Filter in Betrieb genommen. Nach einer Ruhepause von mindestens einem halben Jahr, hat sich der Sand wieder regeneriert und ist so durchlässig, dass der Filter erneut in Betrieb genommen werden kann.

Die Betriebskosten der Anlage sind sehr gering. Die Beschickung der Filter erfolgt in der Regel mit Hilfe der Schwerkraft, so dass keine Stromkosten anfallen. Der Wartungsaufwand beschränkt sich zur Hauptsache auf die Reinigung der Düsen des Sprinklers. Je nach Kanton wird eine regelmässige Analyse des Ablaufwassers verlangt (Kt. BL/BE jährlich). Diese Qualitätskontrollen werden von der Firma SYMBO organisiert. Die Kosten gehen zu Lasten des Besitzers.

Planung und Bau der Kleinkläranlage
Die Anlage wir von der Firma SYMBO geplant und in Zusammenarbeit mit einem lokalen Unternehmer realisiert. Die Behälter (Siebschacht, Sandfilter), liefert die Firma Rotaver Composites AG, 3432 Lützelflüh, Telefon: 034 460 62 62 Telefax: 034 460 62 63, www.rotaver.ch.

Eine ideale Kläranlage für Orte, wo ein Anschluss an eine ARA nicht möglich ist: Landwirtschaftliche Betriebe, Bergrestaurants, Ferienhäuser, usw. Sandfilter-Kläranlagen funktionieren am Hang ohne elektrische Energie und benötigen nur sehr wenig Wartung.

Aufbau des Reinigungssystems
Die Klärgrube dient zur Absetzung der Feststoffe. Sie besteht bei kleinen Anlagen aus einer runden Grube und einem Siebschacht. Je nach Grösse der Anlage, ist die erste vorfabrizierte Klärgrube etwa 2.50 – 4.00 m tief und hat einen Durchmesser von 1.50 m. Hier findet die mechanische Reinigung statt.

Die Dosierkammer, mit einem Siphon versehen, hat die Funktion, immer die gleiche Menge Abwasser an den Sandfilter abzugeben, um eine optimale Reinigung zu gewährleisten. In ebenem Gelände muss der Siphon durch eine Pumpe ersetzt werden.

Die Behälter der beiden Sandfilter bestehen bei Anlagen bis zu 12 Personen, aus glasfaserverstärktem Polyesterharz (wiederverwertete Silos) von 3.00 – 3.50 m Durchmesser, die einen grobkörnigen Filtersand enthalten. Pro Einwohner wird etwa 1 m2 Filterfläche pro Sandfilter benötigt. Die eigentliche Abwasserreinigung im Filter, erfolgt hauptsächlich durch Bakterien im Sand. Sie bauen Schmutzstoffe ab und entfernen Ammonium, das im Toilettenwasser enthalten ist. Nachdem das Abwasser durch den Klärsand gesickert ist, kann es gereinigt in den nächsten Bach oder eine Drainage geleitet werden.
 

DOWNLOADS



Aufbau einer Sandfilterkläranlage (PDF, 252 KB)


Abwasserreinigung mit Sandfilter (PDF, 154 KB)


Kleinkläranlagen (PDF, 497 KB)


Bericht Bauernzeitung (PDF, 561 KB)


Bericht FAT (PDF, 142 KB)

(Preise und weitere Informationen auf Anfrage)


Download Software Adobe Reader

 
Beispiel einer Bio-Sandfilteranlage (Aussenansicht)
Beispiel einer Bio-Sandfilteranlage (Innenansicht)
 INFOS ANFORDERN 
 
Haben Sie Interesse, mehr über diese Produktgruppe zu erfahren?

Gerne beraten wir Sie persönlich oder geben Ihnen über unsere Nummer 034 460 62 62 weitere Auskunft.
 
Bilder u. Fotos aus Kundenprojekten
Kontaktaufnahme via Formular
 
 
  Seitenanfang  


created by werbefranken

© 2017 by ROTAVER Composites AG, CH-3432 Lützelflüh-Goldbach | Impressum | Disclaimer